• image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image

Naschuwa-Konzert "schpil a frejlach"

Fröhlich, inspirierend, aber durchaus auch nachdenklich, wirkt das musikalische Programm der Musikgruppe „Naschuwa“. Es spannt einen weiten musikalischen Bogen, stellt unterschiedliche Seiten der jüdischen Musik-Kultur vor und schlägt Brücken zum Hier und Heute. Neben der virtuosen Musik kommt auch der jüdische Humor nicht zu kurz.

events/naschuwa_bild.jpgVom Wohl und Weh des Alltags, vom Zusammenleben im Schtetl und im Ghetto erzählen die jiddischen Lieder dieser musikalischen Reise. Sie machen auch vor politischer Verfolgung nicht halt, rufen also auch geschichtliche Erinnerung wach. Die hebräischen Lieder kommen aus dem israelischen Alltag, aber auch aus der Synagoge. Die Klezmer-Musik knüpft an die Tradition der Klezmorim an, die jahrhundertelang auf Hochzeiten, Bar Mizwoth und anderen Festen gespielt haben.
Eigenkompositionen im Stil der traditionellen Klezmer-Musik runden das Repertoire ab und lassen persönliche Einflüsse erkennen.

events/naschuwa_logo_grau.jpg

, das sind:

Matthias Helms, Geige und Gesang
Thomas Damm, Gitarre
Rainer Ortner, Akkordeon
Knud Krautwig, Kontrabass

Das Konzert mit Naschuwa findet am Sonntag, den 10. Juni 2018 um 18:00 Uhr in der Synagoge statt. Der Eintritt kostet 10€/8€ (Normalpreis/Ermäßigt).