• image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image

Koscherlisten

In jüdischen Metzgereien und Supermärkten findet man koscheres Fleisch und andere koschere Produkte, die mit einem Hechscher, einem Koscherzertifikat, gekennzeichnet sind. In den verschiedenen Ländern gibt es heutzutage auch von den lokalen Rabbinaten erstellte Listen mit einer breiten Auswahl von Fertigprodukten, die untersucht wurden und als zulässig bezeichnet werden und die auch in vielen nicht-jüdischen Geschäften gekauft werden können, z.B. Fischkonserven, Marmeladen, Schokolade und andere Süßigkeiten, Fertigsuppen, Tiefkühlkost usw. 


Solche Listen enthalten auch Auflistungen der E-Nummern mit dem jeweiligen Hinweis, ob sie erlaubt oder nicht erlaubt sind. Die Produkte, die in solchen Listen aufgeführt werden, haben keinen „Hechscher“ (Koscherzertifikat), sind aber vom jeweiligen Rabbinat als unbedenklich ausgewiesen. Das heißt, es wurden in diesen Fällen alle Ingredienzien und die Produktionsmaschinen für ein bestimmtes Produkt untersucht. Die Ingredienzien, denn es gibt oft Substanzen, Farbstoffe oder Verdickungsmittel, die nicht erlaubt sind (z.B. Gelatine aus der Haut oder den Knochen von unkoscheren und ungeschächteten Tieren bzw. aus Fischgräten, die auch unerlaubte Fische sein können). Die Produktionsmaschinen und der Produktionsablauf werden untersucht, um sicherzustellen, dass über die Maschinen und Fließbänder für erlaubte Produkte nicht auch andere, nicht erlaubte produziert bzw. transportiert werden, so dass eventuell Spuren von nicht Erlaubtem dort noch vorhanden sein könnten.

Koscherlisten

ORD 

Deutschland 

KAJ 

Deutschland

IRG-Zürich

Schweiz

IC-Zürich

Schweiz

IKG-Wien

Österreich 

Le Consistoire

Frankreich