• image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image

Asamblea Mediterranea

”Es ist Zeit für Liebe, meine Braut, komm in meinen Garten”, heißt es in einem Gedicht aus dem 10. Jahrhundert. Die Gruppe "Asamblea Mediterranea" verzaubert das Publikum mit einem musikalischen Dialog zwischen der Kultur der Sepharden und Aschkenazen. Poetische Balladen, Liebeslieder und Festtagsgesänge erzählen von märchenhaften Lebensfreuden und sehnsuchtsvoller Wehmut.

events/asamblea_foto.jpg

Die Musik der Sepharden ist von nordafrikanischen und südspanischen Rhythmen sowie griechischen und südslawischen Volksmusiken geprägt. Sepharden sind Juden, die ursprünglich aus Spanien, Portugal, Nordafrika oder dem Nahen Osten stammten. Aschkenazen nennen sich Juden, die ursprünglich aus Frankreich, Deutschland, den Niederlanden und Osteuropa stammten. Das Wort "Aschkenazen" leitet sich vom hebräischen Wort für Deutschland ab, Jiddisch ist ihre Sprache. Innerhalb der jüdischen Welt gibt es vielerlei Spannungen zwischen Sepharden und Aschkenazen. "Asamblea Mediterranea" zeigt mit ihrem Konzertprogramm auf, was die beiden Kulturen vereint. Der musikalische Brückenschlag entführt das Publikum in eine betörend andere Welt.

Das Konzert mit "Asamblea Mediterranea" findet am Sonntag, den 9. Juli 2017  um 17:00 Uhr (Einlass ab 16:15) in der Synagoge Saarbrücken statt. Die Karten zum Preis von 10 € / 6 € (Schüler, Studenten und Mitglieder der Synagogengemeinde Saar) können hier reserviert und an der Abendkasse bezahlt werden. 

Das Konzert findet mit freundlicher Unterstützung durch den Zentralrat der Juden in Deutschland statt.